Investition in die Zukunft

Innovation bedeutet für uns, gemeinsam mit führenden wissenschaftlichen Partnern weltweit zusammen zu arbeiten, um so die Produkte und Lösungen von morgen zu schaffen. Deshalb beteiligen wir uns aktiv an verschiedenen Forschungsprojekten:


SmarteInklusion. Smarte Devices zur Förderung der Inklusion in den ersten Arbeitsmarkt

Ziel des Projektes ist die digitale Unterstützung von Menschen mit einer angeborenen oder erworbenen Hirnschädigung bei der beruflichen (Re-) Qualifizierung und die Förderung der Teilhabe von Menschen mit einer geistigen Behinderung. Im Projekt soll eine webbasierte, mobile Plattform „SmarteInklusion" mit der Hochschule Ostfalia, der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW), dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) und der HASOMED zusammen entwickelt werden. Mobile Endgeräte sollen Handlungsabläufe im Arbeitsalltag unterstützen. Die Plattform „SmarteInklusion" soll Defizite bei größtmöglicher Selbständigkeit und Autonomie ausgleichen und den Bedarf an individueller Anleitung durch Job Coaches verringern. Das Projekt wird drei Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.


VReha – Virtuelle Welten für Diagnostik und Therapie

Ziel des Förderprojektes ist es, Möglichkeiten der virtuellen Realität weiter zu entwickeln, dass Betroffene in computeranimierten 3D-Welten Aufgaben lösen. Kognitive Defizite sollen so besser erfasst und alltagsnäher behandelt werden. Das Projekt besteht aus Software-Entwicklern des Fraunhofer Heinrich Hertz Instituts in Berlin, Kognitions- und Neurowissenschaftlern dem Max Planck Institut in Leipzig, Neurologen und Neuropsychologen der Charité Berlin und der Uniklinik Leipzig und HASOMED. Aufgabe von HASOMED ist es, RehaCom Module so weiter zu entwickeln, dass sie für Virtual Reality einsetzbar sind. Dabei wird Schwerpunkt die Aufbereitung und Darstellung der Ergebnisse. HASOMED übernimmt die Projektleitung.
Zu VReha »     Zum Flyer »


RehaCom@Home

Ziel des Förderprojektes ist die Entwicklung eines Systems zur Therapie kognitiver Störungen unter anderem für Patienten nach Schlaganfall und Schädel-Hirn-Trauma im Hometraining. Im Rahmen eines Verbundprojektes zwischen der HASOMED GmbH und dem Institut für Simulation und Graphik (Fakultät für Informatik/ Computervisualistik) der Otto von Guericke Universität Magdeburg wird ein Prototyp erstellt. Dem gehen umfangreiche technische und neuropsychologische wissenschaftliche Analysen und Forschungen voraus, die den Einsatz von Computern bei Patienten und Betroffenen mit kognitiven Störungen im häuslichen Umfeld betreffen. Die Erprobung des Systems an Probanden und Patienten erfolgt über Partnerkliniken wie z.B. das Universitätsklinikum Leipzig mit der Klinik für Kognitive Neurologie. Die Projektleitung hat HASOMED.

Das Projekt RehaCom@Home wird durch die Investitionsbank Sachsen-Anhalt gefördert.

Zur Website des Landes Sachsen-Anhalt

BeMobil - Bewegungsfähigkeit und Mobilität wiedererlangen

BeMobil ist ein durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes regionales Innovationscluster. Durch 18 Partner aus den Bereichen Forschung, Klinik und Industrie werden über einen Zeitraum von 3 Jahren neue Technologien zur Verbesserung der Mensch-Technik-Interaktion im Bereich der Bewegungsrehabilitation entwickelt, implementiert und erprobt. Poster »

Die HASOMED GmbH ist durch die Entwicklung von Systembestandteilen aktiv in die Themen „Inertialsensorik, Bewegungsanalyse und visuelles markerloses MoCap“ sowie „Stimulationssysteme für FES“ eingebunden. Zu BeMobil »


RETRAINER

Das Projekt RETRAINER wird im Rahmen des Forschungs- und Innovations­programms Horizont 2020 durch die Europäische Union gefördert. Ziel des Projektes ist die Weiterentwicklung und Validierung von roboter­gestützten Technologien für die vereinfachte Wiederherstellung der Arm- und Handfunktionen bei Schlaganfallpatienten. Konkret sollen, durch eine schnellst­mögliche und umfangreiche Anwendung nach dem Trauma, die bestmöglichen Rehabilitationsergebnisse erreicht werden.

This project has received funding from the European Union's Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 644721. Zu Retrainer »

Informieren Sie sich über RETRAINER auf folgender Veranstaltung